08331 / 96 11 22-0 info@kerngas.de

Tankmiete oder Kauf

Kriterien für Kaufen Mieten
rechtliche Stellung Eigentümer des Tanks Besitzer / Nutzer des Tanks
freie Wahl des Flüssiggaslieferanten JA NEIN (Abhängigkeit vom Vermieter). Mietbehälter dürfen nicht von anderen Versorgern befüllt werden (BGH-Urteil!)
wo ist das Flüssiggas günstiger? günstiger (da freie Wahl des Lieferanten) teurer (ich habe keine Wahlmöglichkeit, da ich an den Liefervertrag gebunden bin)
habe ich Nachteile bei Flüssiggasengpässen? NEIN, da Engpässe im Flüssiggasmarkt alle Versorger betreffen würden, auch die, die einen Tank vermieten!
gibt es Qualitätsunterschiede, wenn ich Flüssiggas auf dem freien Markt kaufe? NEIN, da alle Versorger bei den gleichen Raffinerien die Ware beziehen, gibt es keine Qualtätsunterschiede.
bin ich verantwortlich für die Sicherheitsprüfungen/Wartung? JA abhängig was im Mietvertrag vereinbart wurde: Vermieter oder Mieter
muss ich die Kosten für Reparaturen an der Tankanlage bezahlen ? JA abhängig was im Mietvertrag vereinbart wurde: Vermieter oder Mieter
entstehen Kosten nach Ablauf des Mietvertrages bzw. Vertragskündigung NEIN, nicht relevant JA (es entstehen Ihnen zum Teil erhebliche Kosten vom Ausbau bis zum Rücktransport der Tankanlage)
Finanzierung einmalige Zahlung monatliche oder jährliche Mietzahlung
wer ist in Besitz der Behälterpapiere und Tankbescheinigungen (Einlagerung/Aufstellung) Eigentümer Vermieter
was ist auf lange Sicht die günstigere Variante? GÜNSTIGER TEURER

Wieso einen Flüssiggastank kaufen statt mieten?

1. Eigentank:
Sie, als Kunde, erwerben käuflich eine Tankanlage und bezahlen diese einmalig. So können Sie auf dem freien Markt Preise einholen und sind frei bei Ihrer Flüssiggasbestellung. Lediglich die Erstbefüllung Ihres Flüssiggastanks ist oft Bestandteil Ihres Kaufvertrages.
Wir empfehlen Ihnen immer eine Flüssiggastankanlage zu kaufen und keinen Liefer- und Wartungsvertrag abzuschließen.
Gerne unterstützen wir Sie bezüglich der gesetzlich vorgeschriebenen Tank- und Rohrleitungsprüfungen.

2. Miettank:
Sie mieten einen Flüssiggasbehälter, der nur von Ihrem Vermieter beliefert werden darf. Die Preise für Flüssiggas sind oft erheblich höher, als auf dem freien Markt. Es ist sehr schwierig diesen Mietvertrag aufzulösen, die Erfolgswahrscheinlichkeit hierfür liegt bei ca. 5 %. Zudem entstehen Übernahmekosten für den gebrauchten Behälter aus Ihrem Mietvertrag die annähernd so hoch sind wie die Kosten für die Anschaffung eines neuen Behälters. Zusätzlich müssen Sie die Kosten der Erdarbeiten, sowie die Kosten für den Tankrücktransport (ca. 350 € – 600 €) übernehmen. Wir raten Ihnen in Ihrem Mietvertrag eine Klausel, zur käuflichen Übernahme des Behälters zum Restwert (unter Berücksichtigung der Wertminderung) aufzunehmen.

3. Nutzungstank:
Sie bezahlen eine einmalige Nutzungsgebühr, die Ihnen das Recht gibt diesen Behälter künftig zu nutzen. Der Tank bleibt jedoch im Eigentum Ihres Tankaufstellers. Ihr Nutzungsvertrag verpflichtet Sie das Flüssiggas nur bei Ihrem Händler einzukaufen, mit dem Ihr Nutzungsvertrag besteht. Wir raten von Nutzungstanks ab, da sich für Sie kein Vorteil ergibt.

HINWEIS: die Möglichkeit bei Miettanks besteht, dass der Kunde den Tank kaufen kann
Gerne unterstützen wir Sie bei der Vertragsauflösung und Ihrer künftigen Flüssiggasbelieferung zu fairen Preisen.